Tubetec

Komplettlösungen

in der Rohrverformung & Rohrschweisstechnik

VON DER NISTER ANS ARABISCHE MEER

Großauftrag für Rohrumform-Spezialist TUBE-TEC

Neues Design aus der Feder der Düsseldorfer SCHMIDTSCHE SCHACK | ARVOS GmbH kommt erstmalig bei einem Großprojekt der saudischen staatlichen Mineralölgesellschaft Saudi Aramco zum Einsatz. In Kooperation mit Rohrumformungs-Spezialist TUBE-TEC aus Nistertal konnte sich die SCHMIDTSCHE SCHACK | ARVOS GmbH gegen internationalen Wettbewerb durchsetzen und die Ausschreibung um das derzeit größte Ölverarbeitungsprojekt in der arabischen Welt erfolgreich gewinnen. In dem Anlagen-Konzept von Lizenzgeber Shell kommen 15 zylindrische Rohrschlangensysteme, sogenannte Synthese-Gas-Kühler, zum Einsatz, die in ihrer Komplexität so noch nicht gefertigt wurden.

Daher setzte die SCHMIDTSCHE SCHACK | ARVOS GmbH auch auf das langjährige Know-How der Umform- und Schweißspezialisten von TUBE-TEC bei der Realisierung dieser technischen wie logistischen Herausforderung. Für das Westerwälder inhabergeführte Traditionsunternehmen handelt es sich bei dem sogenannten Jazan-Projekt um den größten Einzelauftrag der Firmengeschichte. Seit September 2015 werden diese Systeme mit einem Einzelgewicht von über 45 Tonnen vorgefertigt, verschweißt, komplettiert, geprüft und mittels Spezial-Transporten an ihren Bestimmungsort versendet.

Die Anforderungen für den reibungslosen Ablauf des Großprojektes an einen Fertigungsbetrieb sind enorm, so der technische Geschäftsführer Harald Kalwe, „Wir haben unser Fertigungslayout auf die notwendigen Kapazitätserweiterungen angepasst und auch personell die entsprechenden Voraussetzungen geschaffen. Ein spezielles Team aus Projektingenieuren, Schweißfachingenieuren und QS- Mitarbeitern stellt den reibungslosen Fertigungsablauf sicher.“

Jetzt macht sich die konsequente Investition in Qualifizierungsprozesse nach internationalen Fertigungsnormen wie ASME und API bezahlt. Diese Standards zu erfüllen und sich den entsprechenden Zertifizierungen zu unterziehen ist zwar einerseits ein Kostenfaktor, garantiert TUBE-TEC aber die Kompetenz und Fertigkeit, sich gemäß komplexesten Kundenspezifikationen erfolgreich im internationalen Markt zu bewegen.

Bei der Planung des Projektablaufs wurden auch Investitionen in Infrastruktur und Hallenkapazitäten nicht ausgeschlossen. So wurde bereits 2014 der Standort Opole in Betrieb genommen, an welchem ein Teil des Kesselbaus angesiedelt wurde. Durch den Erwerb einer weiteren Immobilie in Westerburg im Westerwaldkreis wird dem erhöhten Kapazitätsbedarf bei TUBE-TEC Rechnung getragen, denn parallel zu den Großprojekten sollen auch alle übrigen Aufträge mit der gewohnten Präzision und Liefertreue abgewickelt werden.

TUBE-TEC beschäftigt zurzeit über 180 Mitarbeiter und ist auch als Ausbildungsbetrieb mit über 10 Auszubildenden pro Lehrjahr eine gute Adresse für das Metallhandwerk der Region. Zusätzlich bestehen Kooperationen mit mehreren Fachhochschulen für Duale Studien in den Fachrichtungen BWL, IT und Controlling.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok